Projekte

In den vergangenen Jahren haben wir die unterschiedlichsten Lösungen für unsere Kunden erarbeitet. Lesen Sie hier mehr über unsere aktuelle, weltweite Projektarbeit.


Kampung Admiralty: Architektur für eine alternde Bevölkerung

Der demografische Wandel und die Urbanisierung führen zu tiefgreifenden Veränderungen in der Gesellschaft. Wie begegnet man den Anforderungen einer immer älter werdenden Stadtbevölkerung? Welche neuen Strukturen sind nötig? Eine mögliche Antwort auf diese Fragen ist in Singapur zu finden. Dort ist auf einem 2,2 Hektar großen Gelände ein ganzes Dorf für ältere Bewohner entstanden, das ein aktives Leben im Alter ermöglicht.

Tanner Springs Park

Vor nicht mal 100 Jahren staken hier ungestört Fischreiher durchs feuchte Biotop. Der Mündungsbereich des Tanner Creeks mit dem Willamette River war ein Naturparadies. Nach der Trockenlegung entstanden erst ein Güterbahnhof und jetzt dieses dynamische neue Stadtviertel, der Pearl District.

Zollhallen Plaza

Der Zollhallenplatz soll als Bühne zu sehen sein, die ein hochwertiges, aber auch maßstäbliches Pendant zu der Kulisse des 2009 sanierten, denkmalgeschützten Zollhallengebäude bildet. Die Platzgestaltung folgt dem Anspruch die historische Bausubstanz widerzuspiegeln, die Menschen zum Verweilen einlädt und in Bezug auf die Nachhaltigkeit einen Blick in die Zukunft zulässt.

Mailänder Platz

Mitten in der Stuttgarter Innenstadt ist ein Platz entstanden, der urbanes Leben mit effektiver Regenwassernutzung verbindet und vor Hochwasser schützt.

Nachhaltiges Stadtentwässerungssystem

Die Zunahme der Häufigkeit und Stärke extremer Regenfälle hat das Risiko von Überschwemmungen durch Flüsse und städtische Abwassersysteme mit unzureichender Kapazität deutlich erhöht. Es ist eine enorme Investition, in die Erde zu graben und die Abwassersysteme in städtischen Gebieten zu erweitern, so dass sich andere Maßnahmen als bessere und billigere Alternativen erweisen könnten.

Nachhaltiges Stadtentwässerungssystem

Die Zunahme der Häufigkeit und Stärke extremer Regenfälle hat das Risiko von Überschwemmungen durch Flüsse und städtische Abwassersysteme mit unzureichender Kapazität deutlich erhöht. Es ist eine enorme Investition, in die Erde zu graben und die Abwassersysteme in städtischen Gebieten zu erweitern, so dass sich andere Maßnahmen als bessere und billigere Alternativen erweisen könnten.

Tianjin Cultural Park

Hauptmerkmal des 90 Hektar großen Kulturzentrums und insbesondere der zentralen Parkanlagen ist der Bezug zum Wasser, welches die küstennahe Stadt Tianjin schon seit Urzeiten prägt.

Jurong Eco Garden

Der Jurong Eco Garden ist der erste Business-Park inmitten eines tropischen Regenwalds. Das passt auch zu den Hightech- und forschungsorientierten Betrieben, die hier gezielt angesiedelt werden sollen.

Klimaanpassung in New York City

Die New Yorker Umweltschutzbehörde (New York City Department of Environmental Protection) beauftragte Ramboll, eine Studie durchzuführen, die anhand von Best-Practices aufzeigt, wie die Stadt Starkregen trotzen kann. Die Ergebnisse sollen die Metropole dabei unterstützen, komplexe Projekte zur Klimaanpassung künftig besser zu planen und umzusetzen.

Hafen Offenbach

Das für seine Nachhaltigkeit ausgezeichnete Projekt am Hafen Offenbach zeigt, wie ein neuer Stadtteil im Einklang mit Natur und Gesellschaft entstehen kann.

Renaturierung des Harrestruper Baches

Die Renaturierung des10 km langen Wasserlaufs, der durch Kopenhagen fließt, wird einen signifikanten positiven Einfluss auf den natürlichen Wert des Baches haben und eine verbesserte Umgebung für die lokale Fauna und Flora schaffen sowie die Wasserqualität verbessern. Es wird auch dazu dienen, eine attraktive Oase für die Menschen zu schaffen, die die Umgebung des Baches für Erholungszwecke nutzen.

Kopenhagens Starkregen-Masterplan

Am 2. Juli 2011 wurden weite Bereiche der Stadt Kopenhagen überschwemmt. Die dänische Hauptstadt bekommt den Klimawandel bereits zu spüren und erlebt immer massiveren Starkregen. Zugleich ist Kopenhagen Vorreiter auf dem Gebiet städtebaulicher Innovationen und arbeitet an der Vision, ihre Stadt bis 2025 nachhaltig und C02-neutral zu machen.

Potsdamer Platz

Die Ansprüche an das Projekt Potsdamer Platz waren enorm; ein Ort mit soviel Geschichte musste einfach etwas Besonderes werden. Hier sollte nicht nur gearbeitet werden, man sollte auch einkaufen, Theater und Casinos besuchen können, oder den Cappuccino im Straßencafé genießen können. Ein lebendiges städtebauliches Konstrukt sollte entstehen, was schwierig ist im Schatten hoch aufragender Konzernzentralen.

Dalston Works – das höchste Holzgebäude der Welt

„Dalston Works“ in London ist das weltweit größte Gebäude aus Brettsperrholz (Cross Laminated Timber = CLT) und verwendet mehr Holz als jedes andere Bauprojekt weltweit.

Tate Modern

Das Blavatnik Building ist eine ikonische Ergänzung der Londoner Skyline. Am 17. Juni 2016 offiziell eingeweiht, erweitert das neue Gebäude die Tate Modern und eröffnet neue Wege, die Sammlung der Tate auszustellen. Dadurch trägt es zu dem aktuellen Erfolg der Tate Modern bei, 2018 die meistbesuchte Attraktion im Vereinigten Königreich zu sein.

Städteverbindung Sørli-Hamar-Lillehammer

Um die Verbindung zwischen Sørli und Lillehammer in Norwegen zu verbessern, plant Ramboll derzeit eine 70 km lange zweigleisige Bahnlinie (in Englisch).

Nordhavn – internationales Vorbild für nachhaltige Stadtentwicklung

Mit seiner einzigartigen Lage und einer Fläche die 625 Fußballfeldern entspricht, ist Nordhavn (bzw. Nordhavnen) in Kopenhagen das derzeit größte und ambitionierteste Stadtentwicklungsprojekt in Skandinavien. Die übergeordnete Vision für Nordhavn lautet, eine nachhaltige Zukunftsstadt zu werden.