Kampung Admiralty: Architektur für eine alternde Bevölkerung

Kontakt

Dieter Grau

Dieter Grau

Country Market Director, Water in Germany
Telefon: +49 7551 92880

Kleine Zimmer, enge Flure und Eintönigkeit: das sind die typischen Assoziationen zu Altenheimen in Deutschland. Das Wohnheim „Kampung Admiralty“ in Singapur zeigt, dass es auch anders geht: „Kampung“ ist das malaiische Wort für Dorf und steht für die Ambition, ältere Menschen in das Gemeinschaftsleben zu integrieren. Der historische Begriff des Dorfes wird so in den modernen, urbanen Kontext übertragen. Umgeben von einer spektakulären Grünanlage, ist ein vertikales Dorf voller Leben entstanden. Nun hat das von dem in Singapur ansässigen Architekturbüro WOHA entworfene Projekt den renommierten Preis "World Building of the Year 2018" gewonnen. Unsere Experten gestalteten die Landschaftsarchitektur.

Naturerlebnis mitten in der Stadt

Vor der Erschließung war das Gelände ein leeres ungenutztes Feld zwischen großen Wohnblöcken, einem Marktplatz und einem Bahnhof. Bei der Gestaltung haben die Fachleute auf grün-blaue Infrastruktur gesetzt und einen tropischen Regenwald in das Dorf integriert. Die Pflanzen wachsen dabei nicht nur am Boden, sondern sind in das Gebäude eingewoben und an den Außenwänden zu finden. Auch die Dächer der Gebäude sind bepflanzt. So stecken die Gemeinschaftsräume in dem Altenwohnheim voller Leben. Diese 360-Grad-Bepflanzung trägt maßgeblich zu einem verbesserten Kleinklima in der dicht besiedelten Stadt bei.

Niederschläge nutzen

Das tropische Klima in Singapur geht mit einer erheblichen Menge an Regen einher: die durchschnittliche jährliche Niederschlagsmenge beträgt 2.340 mm. Zum Vergleich: selbst im regnerischen Hamburg sind es durchschnittlich nur 770 mm. Diesen Umstand haben sich unsere Planer zunutze gemacht. Bei Niederschlag kann Wasser von einem Regenvorhang herabtropfen. Das Regenwasser wird in einem Teich gesammelt und zur Bewässerung wiederverwendet. So können jährlich über rund 4,5 Millionen Liter Trinkwasser eingespart werden.

Der Teich im medizinischen Zentrum der Anlage fungiert aber nicht nur als Speicher, in dem das Regenwasser gereinigt und wiederaufbereitet wird, sondern fördert auch die Biodiversität im urbanen Raum. Daneben sorgt er für eine natürliche Kühlung. So bietet das kleine Ökosystem den Patienten eine optimale therapeutische Umgebung zur Entspannung und Erholung.

Auszeichnungen: Skyrise Greenery Award 2017, World Architecture Festival Award 2016