ERTMS-Implementierung in Norwegen – Rahmenvertrag Technischer Berater

Kontakt

Ellen Leite Haugen

Principal Consultant
Telefon: +47 908 93 694

Das Ramboll-Konsortium ist technischer Berater für die landesweite Einführung von ERTMS in Norwegen. Das Projekt umfasst die Installation von ERTMS in Zügen und auf der Strecke sowie die Beschaffung eines neuen Verkehrsmanagementsystems (TMS/CTC).

Die norwegische Eisenbahnverwaltung (Bane NOR) ist für die landesweite Einführung von ERTMS in Norwegen verantwortlich. Dies umfasst eine vollständige Erneuerung des bestehenden streckenseitigen Signalsystems, ein neues Verkehrsmanagementsystem und eine fahrzeugseitige ERTMS-Lösung, die in einer Vielzahl von Schienenfahrzeugen in Norwegen installiert werden soll. 

Gemäß dem ERTMS-Implementierungsplan von Bane NOR soll die stückweise Einführung von ERTMS Level 2 Baseline 3 bis 2032 landesweit vollständig abgeschlossen sein. 

Die Entwicklung von ERTMS und TMS stützt sich auf eine enorme Datenmenge mit einem hohen Genauigkeitsgrad in Bezug auf die Gleislage-Topografie. Um den effizienten und fehlerfreien Datentransfer von Bane NOR zu unterstützen, führen Experten des Konsortiums eine Analyse der Infrastrukturdatenmessung durch.

Im Konsortium arbeitet Ramboll mit SIGNON Deutschland GmbH, SIGNON Schweiz AG, Rail Expert Consult GmbH, EMCH+Berger AG Bern und Cideon Schweiz AG zusammen.

Das Know-how des Konsortiums spielt eine wichtige Rolle bei der Planung und Durchführung des Projekts. Es setzt folgende Leistungen um:

  • Risikomanagement
  • Stakeholder-Management
  • Anforderungsspezifikation
  • Angebotserstellung
  • Evaluierung des gesamten Implementierungsprojekts. 

Zudem wirkt Ramboll auch bei der Planung, der Konstruktion und der Vorbereitung zur Umsetzung der ersten Strecken mit.