Carlsberg nachhaltige Stadtentwicklung

Kontakt

Anders Dyrelund

District Heating and Energy Planning Specialist
Telefon: +45 5161 8766

Es ist die Vision von Carlsberg Properties, einen neuen nachhaltigen Stadtteil in Kopenhagen mit Wohnungen, Geschäften und Bürogebäuden in Harmonie mit den historischen Altbauten und den angrenzenden Stadtteilen zu schaffen.

Im Jahr 2009 zog die Produktion von Carlsberg an einen neuen Standort in Fredericia um und ließ ein 330.000 m2 großes Industriegelände in Valby, Kopenhagen, für die Entwicklung offen. Es ist die Vision von Carlsberg Properties, einen neuen nachhaltigen Stadtteil in Kopenhagen mit Wohnungen, Geschäften und Bürogebäuden in Harmonie mit den historischen Altbauten und den angrenzenden Stadtteilen zu schaffen. Vollständig entwickelt wird es eine Mischung aus 77.000 m2 renovierten alten Gebäuden, 253.000 m2 neuen Geschäftsgebäuden und 277.000 m2 neuem Wohnraum geben.

Carlsberg Properties hat bei der Planung den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit gelegt:

  • Carlsberg soll zu einer positiven sozialen Entwicklung von Kopenhagen beitragen
  • Wirtschaftliche Ressourcen für die Infrastruktur und Gebäude sollen minimiert werden
  • Die Energieversorgung soll langfristig unabhängig von fossilen Brennstoffen sein

Deshalb wird die Infrastruktur sorgfältig unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit geplant. Effiziente öffentliche Verkehrsmittel, gute Bedingungen für Fahrräder, Anschluss an das integrierte kohlenstoffarme Fernwärmesystem in Kopenhagen und Niedrigenergiegebäude. Ramboll bietet Beratungsdienste für die Planung der Infrastruktur an. Aufgrund des Schwerpunkts auf der Energieversorgung hat Carlsberg Properties Ramboll gebeten, die Nachhaltigkeit der integrierten Energieversorgung im Vergleich zur Energieversorgung auf Gebäudeebene zu analysieren.

Technische Daten

Die Analyse umfasst die Lebenszykluskosten für die Versorgung mit Wärme und Strom unter Berücksichtigung der Kosten für Emissionen. Der Stromverbrauch trägt zu den größten CO2-Emissionen bei, da der Strom hauptsächlich mit fossilen Brennwertanlagen erzeugt wird.

Wie kann Carlsberg eigenen Strom auf Basis von RES erzeugen? Die Analyse zeigt, dass die beste Strategie darin besteht, sich dem Kopenhagener Klimaplan anzuschließen und in zwei 4-MW-Offshore-Windkraftanlagen zu investieren. Das ist um ein Vielfaches billiger als 13.000 kleine 1,5 kW Turbinen auf den Dächern oder 270.000 m2 Solarzellen. Außerdem ist es besser für die lokale Umwelt.

Wie soll Carlsberg die Wärme bereitstellen? Sollen es individuelle Erdwärmepumpen oder Fernwärme sein? Die Analyse bestätigte, dass die Strategie von Carlsberg, sich dem Kopenhagener Klimaplan anzuschließen, alle neuen Gebäude an die Fernwärme anzuschließen, die nachhaltigste ist. Die gesamten Lebenszykluskosten für Dänemark, einschließlich aller Umweltkosten, sind bei Fernwärme am niedrigsten. Auch die Gesamtkosten für die lokale Gesellschaft von Carlsberg und Kopenhagen sind viel niedriger. Dadurch unterstützt Carlsberg die Stadt Kopenhagen dabei, auf die kosteneffektivste Weise CO2-neutral zu werden - zum Nutzen der anderen Wärmeverbraucher.

Die Analyse beweist, dass der Anschluss an die städtische Infrastruktur sowohl in Bezug auf die Umwelt, die Ressourcen als auch die soziale Verantwortung am nachhaltigsten ist.