Mega Projekt Ägypten: Bau und Betrieb von drei 4,8 GW GUD-Kraftwerken

Beni Suef CCGT Kraftwerk ©Siemens

Beni Suef CCGT Kraftwerk ©Siemens

Kontakt

Andrea Merkle

Dr. Andrea Merkle

Principal
Telefon: +49 6195 9775-25

Verena Rödl

Team Lead Impact Assessment Germany
Telefon: +49 6195 9775-56

Projekthintergrund

Infolge einer der schlimmsten Energiekrisen der letzten Jahrzehnte leidet die ägyptische Bevölkerung regelmäßig unter Stromausfällen, die erhebliche Beeinträchtigungen für Menschen, Industrie und öffentliche Dienste darstellen. Die ägyptische Regierung hat zugesagt, die Stromerzeugung des Landes deutlich zu erhöhen, um die Nachfrage zu befriedigen.

Erhöhung der Kapazität zur Befriedigung der Nachfrage

Ramboll arbeitet als unabhängiger Umwelt- und Sozialberater (Independent Environmental and Social Consultant, IESC) für die Exportkreditagenturen und Kreditgeber während der Bau- und Betriebsphase von drei neuen 4,8 GW Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerke Beni Suef, Burullus und New Capital, Ägypten. Die Verwendung der GuD-Technologie erhöht die Gesamtleistung und Effizienz. Mit den Abgasen, die bei der Verbrennung des Gases entstehen, wird Dampf erzeugt, mit dem die Dampfturbinen angetrieben werden. 

Positiver Beitrag

Durch den Betrieb der Kraftwerke auf Voll-Last können über 40 % mehr Strom erzeugt werden. Im Rahmen des Projekts und als Vorbereitung für die Übernahme und den Betrieb der Kraftwerke, wurden 600 ägyptische Ingenieure von Siemens in Deutschland und Ägypten geschult. Auch die Arbeiter auf den Kraftwerks-Baustellen erhielten Schulungen für die Bereiche Umwelt, Soziales und Arbeitssicherheit. Zu Spitzenzeiten waren bis zu 24.000 Arbeiter auf den drei Baustellen beschäftigt.

Rambolls Beitrag ist es sicherzustellen, dass die ägyptischen und internationalen Standards überprüft und eingehalten werden. Hierdurch konnte unter anderem die Auszahlung des benötigten Kredits sichergestellt werden. Mit unserer Unterstützung leisten wir einen Beitrag zur Entwicklung einer modernen und nachhaltigen Energieversorgung in Ägypten und gleichzeitig zur Weiterbildung der Mitarbeiter an den Standorten, um die nötigen Fertigkeiten zum Betrieb der Anlagen und das benötigte Monitoring zu erlernen.

Projektbeteiligte & unsere Rolle

Siemens wurde von der Egyptian Electricity Holding Company (EEHC) mit der Planung, Beschaffung und Errichtung der Kraftwerke beauftragt. Gemeinsam mit den ägyptischen Konsortialpartnern Orascom Construction und Elsewedy Electric wurden die Projekte in den Jahren 2015 bis 2018 realisiert.

Ramboll führte eine Gap Analyse der lokalen Umwelt- und Sozialverträglichkeitsprüfungen (ESIAs) für alle drei Standorte durch, erstellte Umwelt- und Sozialaktionspläne (ESAPs) und führte regelmäßige Standortbesuche während der Bauphase durch. Während der Betriebsphase werden diese Besuche fortgeführt. Hauptziel war und ist die Überprüfung der Einhaltung der Anforderungen der International Finance Corporation (IFC) Performance Standards und der Equator Principles.

Projektphasen

Projektstart

Das Projekt startete in 2015 mit der Gap Analyse der ESIAs, der damit verbundenen Umwelt und Sozial Management Systeme (ESMS) und der Erstellung der ESAPs. Zur gleichen Zeit startete der Review und die Kommentierung aller ESAP relevanten Dokumente und Berichte und das monatliche Update der ESAPs.

Bau und Inbetriebnahme

In der nächsten Projektphase führte das Ramboll-Team weitere Reviews und ESAP-Aktualisierungen durch und es fanden regelmäßige Besprechungen mit allen Parteien statt. In dieser Phase wurden zwischen 2016 und 2018 regelmäßige Standortbesuche durchgeführt, die einen besonderen Fokus auf Arbeitssicherheit hatten.

Betriebsphase

Die GuD-Kraftwerke gingen zu Beginn des Jahres 2019 in Betrieb. Wir sind während der gesamten Rückzahlungsperiode bis 2030 beauftragt. Während dieser Zeit werden wir einmal jährlich die Standorte besuchen und Berichte und Dokumente überprüfen, die uns regelmäßig von den Standorten zur Verfügung gestellt werden müssen. 

Auszeichnungen

Das Ägyptische Mega-Projekt wurde mehrfach ausgezeichnet, insbesondere Beni Suef wurde 2015 bei den TXF Global Export und Agency Finance Awards zum besten ECA-Finanzdeal des Jahres gewählt.

Nachhaltigkeitsfakten

  • Das Projekt erhöht Ägyptens Stromerzeugung um mehr als 40%.
  • Die GuD Technologie erzielt eine bessere Gesamtleistung eine Effizienz von über 60% und schont damit die Gas-Ressourcen.
  • Die erhöhte und zuverlässige Stromversorgung ermöglicht eine bessere wirtschaftliche Entwicklung und ermöglicht die Deckung des Bedarfs aufgrund von Bevölkerungswachstum.
  • Alle Arbeiter auf den Kraftwerks-Baustellen erhielten Schulungen für die Bereiche Umwelt, Soziales und Arbeitssicherheit.
    Die moderne Technologie, die in den Kraftwerken verbaut ist sorgt für eine reduzierte Belastung der Luft durch Emissionen und reduziert die CO2 Emissionen.