Kopenhagens Starkregen-Masterplan

St. Jorgens See in Kopenhagen

St. Jorgens See in Kopenhagen

Kontakt

Christian Nyerup Nielsen

Director, Climate Adaptation & Landscape
Telefon: +45 5161 6277
Dieter Grau

Dieter Grau

Executive Partner Architecture & Landscape
Telefon: +49 7551 92880
Hendrik Porst

Hendrik Porst

Head of Department Idea & Concept
Telefon: +49 7551 928-823
Am 2. Juli 2011 wurden weite Bereiche der Stadt Kopenhagen von enormen Regenmengen überschwemmt. Kopenhagen befindet sich an vorderster Front des Klimawandels und wird immer massiver von Starkregen getroffen. Zugleich ist Kopenhagen Vorreiter auf dem Gebiet urbaner Innovationen und verfolgt die Vision, die Stadt bis 2025 nachhaltig und C02-neutral zu gestalten.

Der Starkregen-Masterplan der Stadt unterteilt Kopenhagen und Frederiksberg in mehrere Einzugsgebiete. Dies ermöglicht eine spezifischere Planung und die Identifizierung von Projekten. Der Plan entstand im Auftrag des Bürgermeisters für Technik und Umwelt Morten Kabell.

Für vier der ersten spezifischen Einzugsgebiete hat Ramboll – in Zusammenarbeit mit der Stadt Kopenhagen, den Stadtwerken der Hauptstadtregion Kopenhagen (HOFOR), der Kommune und den Stadtwerken Frederiksberg – eine Vision und Konzepte vorgeschlagen, die zu drei Rahmenplänen verdichtet wurden. Diese decken mehr als die Hälfte der über 300 Projekte in den beiden Städten Kopenhagen und Frederiksberg ab. Die Pläne beruhen auf einer stadtweiten integrierter Planung sowie der Umsetzung blau-grüner Infrastruktur. Weltweit ließen sich Stadtplaner bereits von dieser Herangehensweise inspirieren.

Die neue Generation blau-grüner Infrastrukturen hat Einfluss auf zahlreiche Aspekte des städtischen Lebens: Mobilität, Erholung, Sicherheit und Biodiversität. Darüber hinaus schafft sie einen strategischen, machbaren Ansatz für langfristige Widerstandskraft und wirtschaftliche Dynamik.