Kreislaufwirtschaftsmodelle im Baubereich

Construction

Construction

Kontakt

Jens Haubensak

Principal, Sustainability
Telefon: +49 89 9789701-81

Joachim Felix Aigner

Consultant - Sustainability Services
Telefon: +49 89 978970192

Unsere Services

Ausgangssituation

Der Bausektor gehört zu den rohstoffintensivsten Wirtschaftsbereichen. Bauwerke enthalten wertvolle Roh- und Werkstoffe, verursachen aber auch Kosten in der Entsorgung, die z.B. bei weitgehender stofflicher Trennung oder enthaltenen Gefahrstoffen erheblich sein können. Ressourcenschonendes Bauen beinhaltet u.a. die Nutzung von Recycling-Baustoffen.

Lösungsansatz & Maßnahmen

Ramboll unterstützt in einem aktuellen Projekt das Umweltbundesamt im Rahmen eines Forschungsvorhabens. Mit dem Vorhaben sollen die Möglichkeiten branchenindividueller Anreize für die Entwicklung und Verwendung möglichst recycelbarer Materialien sowie zur verursachergerechten Zuordnung von Entsorgungskosten im Bereich der Bauprodukte untersucht werden. Konkret umfasst das Projekt folgende Aufgaben:

  • Recherche zu den relevanten Akteuren und deren Position im rechtlichen Rahmen, Darstellung in einem praxisnahen Fallbeispiel unter Beachtung realer Kosten
  • Auswahl geeigneter Produkte für die Realisierbarkeit von Recyclingmaßnahmen im Bausektor unter Beachtung von Finanzierbarkeit
  • Entwicklung praxistauglicher Modelle zur Umsetzung und Stärkung des Recyclings von Baustoffen
  • Evaluation der Modelle anhand rechtlicher und wirtschaftlicher Rahmenbedingungen unter Einbeziehung von Expertenmeinungen mittels Interviews und Workshops

Ergebnis

Die entwickelten Ansätze und Ideen richten sich an Akteure entlang des gesamten Lebenszyklus eines Bauwerks und der verbauten Produkte, die entweder im Besitz der Bauprodukte (z.B. Bauherr) sind oder aktiv an der Steuerung der Materialflüsse sowie Materialauswahl beteiligt sind (z.B. Architekten).

Gesellschaftlicher Beitrag

Die erarbeiteten Einzelmaßnahmen und -instrumente werden in einem Recyclingmodell gebündelt, welches sich in die etablierte Recyclingpraxis einfügt, um die Anwendung der Maßnahmen in der Praxis zu fördern. Die ausgewählten Maßnahmen sollten grundsätzlich alle Wirkmechanismen sowie Dimensionen der Nachhaltigkeit abdecken, um die erwähnten Zielstellungen (Stärkung des Recyclings und Schaffung von Anreizen zur Verwendung recycelbarer Materialien) langfristig zu erfüllen und dabei den Schutz von Mensch und Umwelt zu gewährleisten.