Zürich - Fernwärme- und Kühlsystem. Technische Konzeption und Ausführungsplanung.

Klärschlammverbrennung, Zürich, Schweiz

Klärschlammverbrennung, Zürich, Schweiz

Kontakt

Martin Brunner

Martin Brunner

Bereichsleiter Energie aus Abfall Deutschland/Schweiz
Telefon: +41 44 500 35 80

Unsere Services

Ramboll unterstützte EWZ bei der technischen Konzeption und Ausführungsplanung eines Fernwärme- und Fernkühlsystems in der Stadt Zürich, Schweiz, mit einer Gesamtheizleistung von ca. 150 GWh / a.

Im Rahmen der Dekarbonisierung der Energieversorgung in der Stadt Zürich wurde entschieden, dass ein Großteil der Stadt mit Energie aus Umgebungswärme versorgt wird.

Ramboll wurde von EWZ mit der Planung, Beschaffung und Ausführung der Wärme- / Kühlgewinnung aus Abwasser und der Wärmerückgewinnung aus der Verbrennung von Schlamm sowie des gesamten Netzwerks beauftragt.

Ursprünglich war das System als Umgebungstemperatur-Fernwärme und Kälte konzipiert. Nach einer detaillierten Analyse der Umgebung identifizierte Ramboll jedoch symbiotische Beziehungen, die die Wärmeausnutzung aus der Verbrennung von Schlamm als Energiequelle einschließen.

Nach Abschluss dieses Projekts werden die westlichen Stadtteile von Zürich, nämlich Altstetten und Hoengg, mit Energie aus der Abwärme aus gereinigtem Abwasser und aus der Verbrennung von Schlamm in der städtischen Kläranlage versorgt. Darüber hinaus dient das Abwasser im Sommer auch als Kühlquelle. Ein Niedertemperaturnetz (mit einer maximalen Vorlauftemperatur von 80 ° C) wird direkt durch eine Abwärme aus der Verbrennung von Schlamm geliefert, im Gegensatz zum Hauptbereich, der von einem Umgebungstemperaturnetz versorgt wird (mit Vorlauftemperatur zwischen 12 °C und 15 °C). Für die Versorgung kleinerer Netze in der Nähe des Hubs gibt es lokale Hubs, in denen Wärme- / Kälteerzeugung durch Wärmepumpen erfolgt.

Als Teil unserer maßgeschneiderten Lösung entwickelte Ramboll ein kombiniertes Niedrig- / Umgebungstemperaturnetzwerk, das die Erzeugung von 95% CO2-neutraler Heizung und Kühlung in dem betreffenden Bereich ermöglicht. 

Durch die Nutzung der Rauchgaskondensation wird das Fernwärme- und Kühlsystem die energetische Nutzung der Klärschlammverbrennung von etwa 50% auf über 100% steigern.