Sichere Trinkwasserversorgung im Flüchtlingslager Cox’s Bazar in Bangladesch

22. März 2019
In Zusammenarbeit mit dem schwedischen Roten Kreuz und anderen humanitären Organisationen sorgt Ramboll für eine sichere Trinkwasserversorgung von 10.000 Menschen im Flüchtlingslager Cox's Bazar. 
Cox’s Bazar refugee camp in Bangladesh

Cox’s Bazar refugee camp in Bangladesh

Kontakt

Mattias von Brömssen

Ph.D., Head of Department Water Resources, Sweden
Telefon: +46 8 6156387

Nachdem im August 2017 die Auseinandersetzungen im Bundesstaat Rakhine in Myanmar eskalierten, flohen mehr als 650.000 Menschen nach Cox's Bazar in Bangladesch. Dort leben sie nun unter schrecklichen Bedingungen in einem Flüchtlingslager mit mehr als 800.000 Menschen.

Die Menschen sind vollständig auf lebensrettende Nothilfe angewiesen, die Unterkunft, Nahrung, Wasser und Gesundheitsfürsorge einschließlich psychologischer Unterstützung für Erwachsene und Kinder umfasst. Humanitäre Organisationen, die Regierung, Kommunen und die Vertriebenenarbeiten zusammen, um die Situation vor Ort zu verbessern und zu stabilisieren.

Die hygienischen Bedingungen und die Wasserversorgung sind jedoch verheerend, so dass die Geflüchteten stark von Krankheiten betroffen sind, die durch verunreinigtes Wasser hervorgerufenen werden. Die Versorgung dieser Menschen mit sauberem Wasser ist daher von größter Bedeutung – stellt jedoch unter den schwierigen Bedingungen zugleich eine enorme Herausforderung dar.

Wasserversorgung langfristig sicherstellen

Daher hat sich Ramboll mit dem Schwedischen Roten Kreuz, der Internationalen Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmond-Gesellschaften (IFRC) und der Bangladesh Red Crescent Society (BDRCS) zusammengeschlossen, um die akute Situation zu verbessern. Zugleich sollen aber auch Strukturen bei den Organisationen vor Ort geschaffen werden, die eine langfristige Wasserversorgung sicherstellen.

„Ziel dieses humanitären Projekts ist es, zwei Förderbohrungen durchzuführen sowie ein auf dem Gravitationsprinzip basierendes Wasserversorgungssystem zu installieren, um für 10.000 Menschen im Flüchtlingslager von Cox´s Bazar sauberes Trinkwasser zur Verfügung zu stellen. Dies mag wie ein Tropfen auf den heißen Stein erscheinen, aber es ist ein sehr wichtiger Schritt, um in diesem riesigen Flüchtlingslager langfristig einen sicheren Zugang zu sauberem Wasser zu schaffen ", sagt Mattias von Brömmsen, Experte für Water Safety bei Ramboll.

Das erst kürzlich gestartete Projekt wird von der Ramboll Stiftung unterstützt. Das Schwedische Rote Kreuz, das bereits mit Experten vor Ort ist, stellt die Umsetzung sicher.