Ramboll unterstützt größtes Offshore-Windprojekt der Vereinigten Staaten

20. März 2020
Ramboll unterstützt das US-Energieunternehmen Dominion Energy bei Entwicklungs- und Konstruktionsaspekten eines neuen Windparks vor der Ostküste der USA. Das Projekt Coastal Virginia Offshore Wind (CVOW) wird einer der größten Offshore-Windparks der Vereinigten Staaten und einer der größten der Welt werden.

Kontakt

Dr.-Ing. Tim Fischer

Tim Fischer

Global Division Unit Manager, Offshore Wind
Telefon: +49 40 302020-132

Mit einer Leistung von 2,6 GW kann der neue Offshore-Windpark 650.000 US-Haushalte mit kohlenstofffreiem Strom versorgen. Er wird bis Ende 2026 in Betrieb genommen. Der Windpark wird einen bedeutenden Beitrag zum Ziel des Bundesstaates Virginia leisten, bis 2030 30 Prozent des Stroms aus erneuerbaren Energien zu erzeugen. Als Owner’s Engineer wird Ramboll Dominion Energy in allen Entwicklungsbereichen und technischen Aspekten des Parks beraten.

Rambolls Erfolgsbilanz überzeugte

Ramboll konnte sich in einem Wettbewerbsverfahren behaupten, das auf einer Kombination aus Kosten, Leistung und einer nachgewiesenen Erfolgsbilanz erfolgreich abgeschlossener Offshore-Windprojekte in 21 Ländern basiert. Rambolls Service-Portfolio umfasst den gesamten Prozess von den ersten Planungen und der Unterstützung bei der Entwicklung bis hin zur detaillierten Planung aller wichtigen technischen Aspekte. 

„Wir sind stolz darauf, dass Dominion Energy uns als vertrauenswürdigen Partner für eine so strategisch wichtige Rolle in seinem ehrgeizigen Offshore-Windprojekt ausgewählt hat“, sagte Tim Fischer, Rambolls Global Director für Offshore-Windenergie. „Das Projekt ermöglicht es uns, nicht nur unsere Erfahrung in der Projektentwicklung und als Owner’s Engineer einzubringen, sondern auch ein fundiertes Fachwissen in der Detailkonstruktion und im Design aller relevanten Bereich des Projekts. Das macht uns auf dem Markt einzigartig und bietet Dominion Energy eine effektive Lösung aus einer Hand.“

„Ramboll ist ein angesehener, weltweit führender Anbieter in der Offshore-Windindustrie. Dieses Fachwissen wird sich bei der Entwicklung unseres Offshore-Windprojekts an der Küste von Virginia als wertvoller Aktivposten erweisen“, sagte Mark D. Mitchell, Vice President im Bereich Anlagenbau bei Dominion Energy. „Die Zusammenarbeit mit einem erfahrenen Experten im Bereich der Offshore-Windanlagen wie Ramboll wird uns dabei helfen, unseren Kunden saubere, erneuerbare Energie zu liefern und unser Ziel der Netto-Null-Emissionen zu erreichen".

Europäische Windenergie-Expertise für den US-Markt

Der Offshore-Windpark wird der größte in den USA werden und unterstreicht die hohen Ambitionen der USA im Bereich der Offshore-Windenergie. Obwohl die USA derzeit nur 30 MW Offshore-Windenergie errichtet haben, verglichen mit ca. 20 GW in Europa, planen die Amerikaner in den kommenden Jahren große Erweiterungen. Der neue Auftrag an Ramboll betont, dass die USA auf dem besten Wege sind, das Ziel von mehr als 20 GW Offshore-Wind im Jahr 2030 zu erfüllen.

„Ramboll ist seit mehr als 15 Jahren auf dem US-Offshore-Windmarkt tätig und seit 30 Jahren auf dem europäischen Markt präsent. Wir haben die Fundamente für über 60 Prozent aller Offshore-Windturbinen weltweit entworfen und waren an vielen anderen Aspekten während der Entstehung der meisten Offshore-Windparks der Welt beteiligt. Wir sind daher gut gerüstet, um die großen Ambitionen vor allem an der US-Ostküste zu verwirklichen“, sagt Tim Fischer.

Am 1. Januar 2019 erwarb Ramboll das US-Ingenieurunternehmen OBG (O'Brien & Gere) und holte damit 900 Energie-, Wasser- und Umweltexperten an Bord. Mit insgesamt 2.000 Mitarbeitern in den USA ist Ramboll nun noch besser für die Anforderungen des US-Offshore-Windmarkts gerüstet, der durch staats- und bundesstaatsspezifische Bestimmungen bei der Genehmigung sowie weitere spezifische lokale Regelungen gekennzeichnet ist. Diese Herausforderungen können am besten durch die erfahrenen Experten in den jeweiligen US-Bundesstaaten bewältigt werden.