Ramboll erzielt mit nachhaltigen Lösungen für Energiewende das stärkste Halbjahreswachstum seit 10 Jahren

30. August 2022
Mit einem organischen Wachstum von 8,3 % und einer Umsatzsteigerung von 10,4% erzielt Ramboll die beste organische Halbjahresentwicklung seit 10 Jahren. Treiber des starken Wachstums sind vor allem nachhaltige Ingenieurs- und Beratungslösungen in den Bereichen grüne Energie und kohlenstoffarme Gebäude. 
Jens-Peter Saul

Jens-Peter Saul

Contact

Jens-Peter Saul

Jens-Peter Saul

Group Chief Executive Officer
Telefon: +45 5161 1000

Marianne Sørensen

Group Chief Financial Officer
Telefon: +45 5161 1000

Das weltweit tätige Architektur-, Ingenieur- und Beratungsunternehmen Ramboll ist erfolgreich in das Jahr 2022 gestartet, das den Auftakt für die ganz auf Nachhaltigkeit ausgerichtete neue Strategie der Ramboll-Gruppe bildete.

  • Der Bruttoumsatz stieg im ersten Halbjahr 2022 um 10,4 % auf 1,1 Mrd. Euro. (1,4% im ersten Halbjahr 2021)
  • Das organische Wachstum betrug 8,3 % und war damit das höchste in einem Jahrzehnt. (1,8% im ersten Halbjahr 2021)
  • Das Betriebsergebnis vor Abschreibungen auf Geschäftswert, Marke und Kundenverträge (EBITA) stieg um 4,7 Millionen Euro auf 50,2 Millionen Euro, was einer EBITA-Marge von 4,8 % entspricht, die auf dem gleichen Niveau wie im Vorjahreszeitraum liegt. 
  • Der Auftragsbestand von Ramboll ist größer denn je und beläuft sich auf 1,1 Mrd. Euro - ein Anstieg von 10 % gegenüber dem Jahresende 2021 - ein Anstieg von 10 % im Vergleich zum Jahresende 2021. 

"Das starke organische Wachstum der ersten sechs Monate des Jahres 2022 zeigt, dass wir mit unserer neuen Strategie "The Partner for Sustainable Change", die in den kommenden vier Jahren unser gesamtes Portfolio auf Nachhaltigkeit ausrichten wird, auf dem richtigen Weg sind, um Ramboll zum weltweit führenden Unternehmen bei der grünen Energiewende zu machen", sagt Jens-Peter Saul, CEO der Gruppe.

Zweistelliges Wachstum in Deutschland und Schlüsselmärkten grüne Energie und Beratung

"Wir sehen eine besonders hohe Nachfrage nach unseren nachhaltigen Dienstleistungen in den Bereichen grüne Energie und Power-to-X, nachhaltige Gebäude und für die Entwicklung von Nachhaltigkeitsstrategien. Unsere Kund:innen sehen die wachsende Dringlichkeit, etwas gegen den Klimawandel zu unternehmen und die Wirtschaft weltweit zu dekarbonisieren", fügt Jens-Peter Saul hinzu. 

In der ersten Jahreshälfte 2022 verzeichneten Rambolls Marktgeschäftsbereiche Energie, Gebäude und Ramboll Management Consulting ein starkes zweistelliges Wachstum. Auch in Großbritannien und Deutschland war das Wachstum mit fast 20 % besonders hoch. Die nordischen Länder verzeichneten ebenfalls ein starkes Wachstum, insbesondere in Dänemark und Norwegen.

"Die positive Entwicklung im deutschen Markt ist das Ergebnis einer konsequenten Wachstumsstrategie. Als „Partner for sustainable change“ unterstützt Ramboll Deutschland private und öffentliche Kunden mit innovativen Ingenieurs-, Architektur- und Consultingleistungen vor allem dabei, die nachhaltige Mobilitäts- und Energiewende voranzutreiben. Auch im Bereich Umwelt & Gesundheit konnten wir stark wachsen.", sagt Stefan Wallmann, Managing Director, Ramboll Deutschland.

Wirtschaftliche Unsicherheit schafft Chancen für Nachhaltigkeit 

Die starken Halbjahresergebnisse von Ramboll, die auf die gestiegene Nachfrage nach nachhaltigen Lösungen zurückzuführen sind, stimmen Ramboll angesichts der weltweiten Turbulenzen und Unsicherheiten optimistisch: "Mit dem Krieg in der Ukraine und der weltweiten Inflations- und Lieferkettenkrise erleben wir eine Zeit wirtschaftlicher Unsicherheit, die von Unternehmen wie Ramboll fordert, sich ständig anzupassen. Diese herausfordernden Umstände schaffen auch neue Möglichkeiten, den Übergang zu einer nachhaltigeren Wirtschaft zu beschleunigen", sagt Jens-Peter Saul.
 
"Der Plan der EU, von russischem Öl und Gas unabhängig zu werden, wird die Investitionen in grüne Energie und Energieeffizienz erhöhen und die Forschung und Entwicklung von Wasserstoff vorantreiben.", sagt er weiter.

Ausblick für 2022

Für das Gesamtjahr 2022 erwartet Ramboll sowohl ein Wachstum als auch einen Gewinn über dem Niveau von 2021. Bis 2025 rechnet Ramboll mit einem Umsatz von 2,3 Mrd. Euro und fast 20.000 Mitarbeitenden weltweit, von denen die meisten durch starkes organisches Wachstum in den Nachhaltigkeitssektoren und durch Übernahmen, vor allem in den USA, Deutschland und Singapur, neu hinzukommen sollen.

"Der Fachkräftemangel hat auch für uns eine entscheidende Bedeutung. Wir werden gezielte Akquisitionen tätigen, um sicherzustellen, dass wir über die richtigen Kompetenzen verfügen, um unser Engagement für eine nachhaltige Zukunft zu erfüllen. Wir werden zudem unsere 17.000 Mitarbeitenden schulen und weiterbilden, damit wir alle unsere Kund:innen umfänglich in Sachen Nachhaltigkeit beraten können", sagt Jens-Peter Saul. 

In Deutschland wurden in diesem Jahr u.a. mit der Übernahme der TuMotus GmbH und des Brandschutz- und Tragwerksplanungsbüros Sacher GmbH bereits mehrere Akquisitionen erfolgreich abgeschlossen.

In den nächsten vier Jahren plant Ramboll, bis zu 340 Millionen Euro in Übernahmen und Innovationen zu investieren. 

Neue große, strategische Projekte in der ganzen Welt in der ersten Hälfte des Jahres 2022

  • Kunststoffsortieranlage in Dänemark und Energieinseln: In Dänemark hat das norwegische Energieunternehmen Quantafuel Ramboll als Owner's Engineer für eine einzigartige Kunststoffsortieranlage ausgewählt. Nach ihrer Fertigstellung Ende 2023 wird die Sortieranlage mehr als 160.000 Tonnen Kunststoffabfälle in saubere Fraktionen für den Wiederverkauf und die Verarbeitung durch die mechanische und chemische Recyclingindustrie sortieren. Ramboll wurde außerdem von Energinet mit der Entwicklung eines Konzepts für die elektrische Infrastruktur der künftigen Energieinsel in der Nordsee beauftragt. Dies ist das dritte Projekt, das Ramboll im Zusammenhang mit den Energieinseln gewinnt.
  • Nachhaltiger Transport für Deutschland: In Deutschland wurden Ramboll und Projektpartner von der Deutschen Bahn Netz AG mit der Planung des Ausbaus von Bahnstrecken in Norddeutschland beauftragt, um eine Zunahme des Zugverkehrs zu bewältigen. Die gesamte Strecke von Hamburg nach Puttgarden wird teilweise zweigleisig ausgebaut und elektrifiziert, was die Erneuerung und den Ersatz mehrerer Brücken und Tunnel entlang der Strecke beinhaltet. Die Strecke ist ein wichtiges Teilprojekt für die Fehmarnbelt-Querung zwischen Dänemark und Deutschland und ein wichtiger Baustein für die Dekarbonisierung des Verkehrs in Deutschland.

  • Ein neues Gesundheits- und Wellnesszentrum in Helsinki: In Finnland wurde Ramboll mit der Tragwerksplanung für ein modernes Gesundheits- und Wellnesszentrum beauftragt, das über der U-Bahn-Station Kamppi im Zentrum Helsinkis gebaut werden soll. Das achtstöckige Gebäude wird die bestehende U-Bahn-Station sowie Geschäftsräume im Erdgeschoss einbeziehen und so ein leicht zugängliches, einladendes Dienstleistungszentrum für die Bewohner:innen schaffen. Das Projekt erfordert aufgrund der sensiblen städtischen Lage eine außergewöhnlich detaillierte Planung und hohe architektonische Standards.

  • Neugestaltung des Stockholmer Zentrums: In Schweden ist Ramboll Teil eines integrierten Teams, das mit der Planung des Gebiets um den Stockholmer Hauptbahnhof beauftragt wurde. Das Gebiet mit dem Namen Central City wird aus sechs neuen Wohn-, Einzelhandels- und Bürogebäuden mit gemischter Nutzung bestehen und eine Erweiterung und Sanierung des ursprünglichen Hauptbahnhofs von 1871 umfassen. Bei der Planung des Projekts, das mehrere Verkehrsträger in einem einzigen integrierten Verkehrsknotenpunkt zusammenführen wird, wurde besonders auf Nachhaltigkeit geachtet. Das neue Stadtviertel, das größtenteils auf den bestehenden Gleisen errichtet wird, wird die umliegenden Straßen wieder miteinander verbinden und so einen aktiven und sicheren öffentlichen Raum schaffen, der die Ost- und Westseite der Stadt miteinander verbindet.

  • Eröffnung des Nationalmuseums in Oslo, Norwegen: Nach fast zehnjähriger Bauzeit wurde im Juni 2022 das Nationalmuseum in Oslo eröffnet. Ramboll war von Anfang an als multidisziplinärer Berater beteiligt und spielte eine Schlüsselrolle bei der Verwirklichung dieses Weltklassemuseums. Mit einer Ausstellungsfläche von 14.000 Quadratmetern wird das Museum rund 5.000 Objekte beherbergen und ist damit das größte in der nordischen Region. Das architektonisch eigenständige Gebäude ist ein Pilotprojekt im Rahmen des norwegischen FutureBuilt-Programms und soll die Treibhausgasemissionen im Vergleich zu den derzeitigen Baustandards um mindestens 50 % reduzieren.

  • Lebende Wellenbrecher zur Erhöhung der Widerstandsfähigkeit der Küsten: In den USA leitet Ramboll das Baumanagement für das Living Breakwaters Project, ein innovatives grünes Küsteninfrastrukturprojekt, das die Küstenlinie entlang der South Shore von Staten Island, New York, durch die Wiederherstellung von Austernhabitaten mit Wellenbrechern auf zukünftige Klimaveränderungen vorbereitet. Die Austern dienen als Wasserfilter und verbessern die Wasserqualität, während sie gleichzeitig dazu beitragen, das Überschwemmungsrisiko zu verringern, indem sie die Wellenbrecher selbst an Ort und Stelle halten und so die Küstenerosion verringern. Zu den Aufgaben von Ramboll gehören die Überwachung und Beaufsichtigung der Planung, Koordinierung und Durchführung des Projekts.

  • Multidisziplinäre Dienstleistungen für einen globalen Anbieter von Rechenzentren: In Großbritannien erbringt Ramboll multidisziplinäre Dienstleistungen für Vantage Data Centers, einen weltweit führenden Anbieter von Hyperscale-Rechenzentren, um dessen Planungs- und Entwicklungsteams an mehreren Standorten in Europa zu unterstützen. Ramboll bietet Unterstützung bei Genehmigungen, Zulassungen und Umweltverträglichkeitsprüfungen sowie Unterstützung bei der Projektabwicklung und Standortuntersuchungen.

Kennzahlen

H1
2022

H1
2022

H1
2021

Gewinn- und Verlustrechnung

EURm

DKKm

DKKm

Umsatzerlöse

1,055.4

7,851.9

7,110.6

Netto-Projekterträge (NPR)

881.6

6,558.8

5,964.0

Operatives Ergebnis vor Abschreibungen (EBITDA)

63.5

472.5

442.7

Operatives Ergebnis vor von Goodwill-Abschreibungen, Marken- und Kundenverträgen (EBITA) 

50.2

373.8

338.9

Operativer Gewinn (EBIT)

40.6

302.0

186.6

Gewinn vor Steuern

41.1

305.5

164.4

Periodengewinn

26.2

194.7

85.2

Bilanz

 

 

 

Gesamtvermögen

1,278.1

9,508.7

8,389.4

Eigenkapital gesamt

420.7

3,129.7

2,582.1

Verzinsliche Nettozahlungsmittel/(-schulden)

38.7

287.8

392.8

Cashflow

 

 

 

Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit

(23.1)

(172.2)

(153.6)

Investitionen in Sachanlagen, netto

(15.7)

(116.8)

(67.8)

Freier cashflow

(38.9)

(289.0)

(221.4)

Akquisitionen von Unternehmen

(21.7)

(161.7)

(72.1)

Mitarbeitende

 

 

No.

Anzahl der Mitarbeitenden, Ende des Berichtszeitraums

 

17,050

16,312

Anzahl der Vollzeitmitarbeiteräquivalente (FTEE)

 

15,827

15,214

Finanzkennzahlen 

 

 

%

Umsatzwachstum

 

10.4

1.4

Organisches Wachstum

 

8.3

1.8

Organisches Wachstum, Netto-Projektumsatz (NPR)

 

8.2

3.5

EBITDA-Marge

 

6.0

6.2

EBITA-Marge

 

4.8

4.8

EBIT-Marge

 

3.8

2.6

Rentabilität des investierten Kapitals (ROIC)

 

16.7

12.1

Eigenkapitalrendite (ROE)

 

14.0

5.6

Cash conversion ratio

 

(30.2)

(29.9)

Eigenkapitalquote

 

 32.9  30.8

Kennzahlen, Nachhaltigkeit

     

Geschlechterverteilung, Frauen %

 

36.4%

 35.5%

Gesamtrate der meldepflichtigen Ereignisse (TRIR)

 

1.34

 1.37