Königlicher Besuch in Deutschland

10. November 2021
Im Rahmen eines Staatsbesuchs verbringen Dänemarks Königin Margrethe II. und Kronprinz Frederik insgesamt vier Tage in Berlin und München. Begleitet werden sie von hochrangingen Vertreterinnen und Vertretern aus Politik und Wirtschaft – auch Ramboll ist dabei. 
Foto: businessphotoberlin.de / Danish State Visit 2021 / Kasper Jensen

Foto: businessphotoberlin.de / Danish State Visit 2021 / Kasper Jensen

Kontakt

Stefan Wallmann

Stefan Wallmann

Managing Director, Ramboll Germany
Telefon: +49 30 302020-0

Hannes Reuter

Managing Director, Ramboll Energy Copenhagen
Mobiltelefon: +45 51 61 24 40
Dr.-Ing. Tim Fischer

Tim Fischer

Global Division Unit Manager, Offshore Wind
Telefon: +49 40 302020-132

Werner Frosch

Director, Architecture & Landscape, Germany

Die Nachbarländer Dänemark und Deutschland sind enge Partner auf politischer, wirtschaftlicher und kultureller Ebene. Als größte Wirtschaftsmacht in Europa und viertgrößte weltweit ist Deutschland ein wichtiger Handelspartner für Dänemark – und damit auch für viele dänische Unternehmen. Deutschland ist Dänemarks wichtigster Handelspartner und das Potenzial dänischer Lösungen für den deutschen Markt ist groß, insbesondere in den Bereichen Klima, Energie, Gesundheit und Lebensmittel. Die Wirtschaftsdelegation fokussiert ihr Programm im Rahmen des Staatsbesucht auf diese Bereiche.  

Energiewende made in Dänemark 

Ramboll hat eine starke Präsenz in beiden Ländern – und versteht sich auch als Botschafter nordischer Innovationen und Lösungen für den deutschen Markt. Stefan Wallmann, Managing Director Ramboll Deutschland, Hannes Reuter, Managing Director Ramboll Energie sowie Tim Fischer, Global Director Offshore Wind vertreten Rambolls Expertise in den Bereichen Transformative Wärmeplanung, Windenergie und Power-to-X im Rahmen von Pitches, Roundtables und zahlreichen Gesprächen mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft. 

Dänemark ist für seine Innovationskraft bekannt. Schlüsseltechnologien für die Energiewende, wie z.B. Fernwärmelösungen, werden seit Jahrzehnten in unserem Nachbarland, erfolgreich eingesetzt. "Eine ganzheitliche Betrachtung des komplexen Systems ist der Schlüssel für eine effiziente und optimierte transformative Wärmeplanung. Wir müssen alle möglichen Quellen zusammen mit Sektorkopplung und Speicherung einbeziehen. Und dann müssen wir die Lösung auf die spezifischen lokalen Bedürfnisse zuschneiden. Das Geheimnis ist die Zusammenarbeit aller Akteure auf Stadtebene, die automatisch die wichtigen Sektorkopplungen einbezieht", sagt Hannes Reuter. 

Auch die effizientesten Power-to-X-Anlagen der Welt befinden sich in Dänemark und können hierzulande in ähnlicher Form zum Einsparen von Emissionen beitragen. Darüber hinaus setzt Dänemark vermehrt auf die Produktion von grünem Wasserstoff. Teil der Strategie ist die Investition in Innovation: „Dänemark zeigt, wie schnell die Produktion von grünem Wasserstoff gesteigert werden kann und tätigt wichtige Investitionen, wie beispielsweise in die geplante Energieinsel in der Nordsee.“, sagt Reuter und ergänzt: „Durch den Austausch von Technologien und Erfolgsstrategien können beide Länder den nachhaltigen Wandel entscheidend voranbringen.“ 

Am Freitag reist die Delegation weiter nach München. Bei dem Empfang im Munic Urban Colab wird Werner Frosch, Managing Director Henning Larsen Deutschland, Ramboll bei der „Royal Network Night“ vertreten.