Bessere Bedingungen für geflüchtete Kinder und ihre Familien

13. Juli 2020
Im Auftrag von Save the Children Deutschland e.V. untersuchte Ramboll die Situation von geflüchteten Kindern in Gemeinschaftsunterkünften in Berlin und einer Unterkunft in Sachsen-Anhalt und entwickelte Leitfäden weiter, um ihre Rechte sicherzustellen.

Wie leben geflüchtete Kinder und ihre Familien in Unterkünften? Wie werden Bildung, Gesundheit und Schutz sichergestellt? Der sogenannte „Kinderrechte-Check für geflüchtete Kinder“, ein Qualitätsmessinstrument, das von Save the Children entwickelt wurde, nimmt diese Aspekte in den Blick. Von 2019-2020 begleitete Ramboll die Weiterentwicklung relevanter Indikatoren des Instruments gemeinsam mit Save the Children und Unterkünften in Berlin und Sachsen-Anhalt. 

„Mit kompakten Checklisten haben wir das Instrument so weiterentwickelt, dass es Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung, Unterkunftsbetreibern und dem Personal in den Unterkünften eine konkrete Hilfestellung bei der täglichen Arbeit bietet“, erklärt Kristina Broens, Projektmanagerin bei Ramboll. „Anhand der Checklisten kann erfasst werden, ob in einer Unterkunft, die in der UN-Kinderrechtskonvention und in europäischen und nationalen Rechtsnormen festgelegten Kinderrechte gewahrt werden. So wird schnell sichtbar, wo gegebenenfalls noch Handlungsbedarf besteht, um die Situation der Kinder vor Ort zu verbessern.“

Darüber hinaus dient der „Kinderrechte-Check“ auch als Leitfaden für politische Entscheidungsträger.

„Mit Ramboll hatten wir bei der Erstellung des neuen Checks einen kompetenten Partner zur Seite, der viel Erfahrung sowohl in der Unterstützung von Geflüchteten als auch im Bereich Qualitätssicherung mitbringt“, erklärt Stefanie Röhrs, Projektleiterin bei Save the Children. Ramboll unterstützte sowohl bei der Erhebung und Weiterentwicklung der Indikatoren als auch bei der redaktionellen Aufbereitung des „Kinderrechte-Checks“.

Gefördert wurde das Projekt durch den Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF) der Europäischen Kommission.

Weitere Informationen zum „Kinderrechte-Check für geflüchtete Kinder“ finden Sie auf der Microsite zum Projekt oder als PDF zum Download.