KI für eine moderne Gesellschaft

20. März 2019
Wie beeinflusst künstliche Intelligenz (KI) unsere Gesellschaft und warum braucht es dafür echte Partizipation? Bei der KI-Konferenz der Landesregierung Schleswig-Holstein stellt unsere Expertin Sandy Jahn ihren Ansatz vor.
Business Technology & Digitalisierung

Business Technology & Digitalisierung

Künstliche Intelligenz ist kein Konzept einer fernen Zukunft – schon heute beeinflusst sie unser Leben, auch wenn wir das oft nicht bemerken. Dennoch bestehen für den Umgang mit KI bislang keine bindenden Richtlinien, die den Einsatz der Technologie in Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft regeln. Bei ihrem Vortrag bei der Konferenz „Künstliche Intelligenz – Politische Ansätze für eine moderne Gesellschaft“ der Landesregierung Schleswig-Holstein, forderte Rambolls KI-Experten Sandy Jahn deshalb mehr Partizipation bei der Anwendung von künstlicher Intelligenz.

„Die Ergebnisse einer aktuellen Bitkom-Studie zeigen, dass immer mehr Bürgerinnen und Bürger Künstliche Intelligenz als Chance sehen. Es wurden aber auch Bedenken geäußert, dass diejenigen, die die KI kontrollieren, auch Kontrolle über die Menschen übernehmen könnten,“ erklärt Sandy Jahn. „Deshalb ist es wichtig, Bürgerinnen und Bürger an dem Prozess teilhaben zulassen. Es braucht Transparenz und Kollaboration zwischen Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung bei der Entwicklung neuer Konzepte. So können wir die Akzeptanz für KI steigern und erreichen, dass Anwendungen und Services die Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger erfüllen.“

Künstliche Intelligenz für die lebenswerte Stadt

Wie künstliche Intelligenz dazu beitragen kann insbesondere das Leben in Städten zu verbessern, zeigen bereits heute einige von Ramboll umgesetzte Projekte: Mit dem Startup SHAIR hat Ramboll ein Modell entwickelt, das die städtische Luftqualität in Echtzeit erfasst und es den Kommunen so ermöglicht, entsprechende Maßnahmen einzuleiten. Und mit der Entwicklung von autonomen Fahrzeugen und „Mobility as a Service“ bietet Ramboll Lösungen, um mit der Herausforderung des wachsenden Verkehrsaufkommens in Städten umzugehen. 

„Es ist wichtig, dass solche Projekte gemeinsam mit den öffentlichen Institutionen umgesetzt werden. Denn zwei von drei Bürgern wünschen sich, dass diese beim Einsatz von KI eine Vorreiterrolle einnehmen. Mit unserer internationalen Erfahrung und unserem Knowhow sind wir in der Lage, unser Wissen weiterzugeben und zwischen den verschiedenen Akteuren zu übersetzen,“ so Sandy Jahn.