Jeremy Anterola

Lead Consultant

T: +49 (7551) 92 8826

Warum arbeitest du bei Ramboll? 

Ich bin zu Ramboll gekommen ohne etwas über Deutschland, die Sprache oder den Standort des Büros zu wissen. Ursprünglich komme ich aus den USA und wollte unbedingt als Landschaftsarchitekt an der Schnittstelle von Planung, Design, Kunst und Ingenieurwesen arbeiten. Meine einjährige Erfahrung hat sich langsam in fast 10 Jahre verwandelt (lacht).

Was hat dich dazu bewegt bei Ramboll zu bleiben? 

Die Arbeit ist fantastisch und es hat mich begeistert an so unterschiedlichen Projekten mitzuwirken – von kleinen Wettbewerben in Städten wie Stuttgart oder Kopenhagen über große Masterpläne für Abu Dhabi, Singapur oder China. Hinter Designentscheidungen zu stehen, nachhaltige Veränderungen voranzutreiben und etwas zu tun, dass sich positiv auf die Gesellschaft auswirkt, das motiviert mich enorm. Das ist die oftmals harte Arbeit wert. Geblieben bin ich aber auch wegen dem Team, meinen Kolleginnen und Kollegen.  

Deine Arbeit klingt ziemlich international. Erzählst du uns etwas darüber?

Ich habe in Überlingen am Bodensee angefangen. Danach konnte ich im Nahen Osten und Singapur arbeiten und unterschiedlichste Teams und Kulturen kennenlernen. Das hat mein Leben bereichert und war sehr spannend. Seit Ende 2016 lebe ich jetzt in Hamburg. Ich genieße es dort mein Zuhause gefunden zu haben und sesshaft zu sein. Meine Reisen beschränken sich heute auf Europa. 

Und was hat dein Job mit Nachhaltigkeit zu tun?

Angesichts der Tatsache, dass der Klimawandel in allen Teilen der Welt spürbar ist, ist es wichtiger denn je, dass wir Städte planen, die gegen diese Auswirkungen resistent sind. Auch in Deutschland haben extreme Hitzeperioden, Dürre und Starkregen in den vergangenen Jahren zunehmend Schaden verursacht.

Für die Gestaltung zukunftsfähiger und klimagerechter Städte spielen Wasserinfrastrukturen und Grünflächen eine zentrale Rolle. Städte müssen robust und anpassungsfähig gegenüber den Folgen des Klimawandels wie starken Niederschlägen oder Hitzeperioden sein. Zugleich müssen sie den schonenden Umgang mit Ressourcen berücksichtigen. Diese Aspekte berücksichtigen wir in allen unseren Projekten.