Stefan Wallmann

Managing Director, Ramboll Germany

T: +49 30 302020-0

In jenen Tagen, als die Pandemie Toilettenpapier zu einem Luxusartikel veredelt hat, wurde klar, dass die Welt nach Corona nie wieder so sein würde wie zuvor. Trotzdem haben wir ein paar Wochen Lockdown gebraucht, ein paar Monate im Home Office und ein paar Nächte mit existenziellen Sorgen, um alte Gewissheiten neu zu bewerten. Jede Katastrophe ist schließlich immer auch ein erkenntnistheoretischer Impuls. Covid-19 ist ein singulärer Schock – und zugleich die Chance, unsere Gesellschaft fundamental neu auszurichten. Die Bundesregierung hat mit dem Konjunkturpaket eine politische Reaktion auf diese neuen Möglichkeiten gegeben. Jetzt geht es darum, dieses historisch einmalige Investitionsbudget klug und kreativ auszuschöpfen.

Vernetzt, wirksam, nachhaltig

Wenn sich das Leben wieder einigermaßen normalisiert, das ökonomische inklusive, dann können wir dank der großen Fördersummen  das alte Betriebssystem der Bundesrepublik überschreiben. Es ist die perfekte Zeit für ein umfassendes Update: gesellschaftlich, politisch, ökonomisch. Die Art, wie wir arbeiten und leben, wird sich fundamental wandeln. Das war ohnehin fällig. Die große Aufgabe liegt darin, die Förderanreize nicht nur linear zu verwenden. Sondern zu vernetzen. Bei Ramboll setzen wir uns mit allen gesellschaftlichen Megatrends auseinander. Smart City zum Beispiel, Energiewende, Klimawandel, Mobilitäts- und Verkehrswende, demografischer Wandel, Digitalisierung. Wir verknüpfen diese Themen und betrachten sie als Ganzes. Linearität war das Betriebssystem im Turbokapitalismus. Nun brauchen wir etwas Neues, Wirksameres. Nachhaltig zur Nachhaltigkeit Veränderndes. Auch, um den Standort Deutschland zukunftsfähig zu halten. Denn im Zeitalter der Digitalisierung sind wir in vielen Fällen nicht mehr die Avantgarde der Entwicklung.

Designing the New Normal

Warum mir das persönlich so wichtig ist? Einerseits halte ich den Fortschrittsglauben schon immer für alternativlos, andererseits bin ich sicher, dass der Netzwerkgedanke die treibende Philosophie des 21. Jahrhunderts ist . Als Ingenieur reizt mich das ebenso wie als Manager, als Geschäftsführer von Ramboll in Deutschland. Es ist unsere gesellschaftliche Pflicht und eine betriebswirtschaftliche Notwendigkeit, dass wir uns alle mit der Herausforderung und einmaligen Chance für ein neues Betriebssystem intensiv, kreativ und auch kontrovers beschäftigen. Deswegen starten wir bei Ramboll Deutschland nun die Reihe „Designing the new Normal“. Wir wollen Zukunft nicht nur denken, sondern tatsächlich auch gestalten.